Ver.di@KIT-Logo Wir sind das KIT!

Ver.di@KIT-Logo
Position:  Home

Aktuelles:

Flugblatt TdL zur Tarifeinigung

Aufruf zur Mitgliederbefragung

Flugblatt Tarifeinigung

Flugblatt Informationen für IT-Beschäftigte

Wortlaut Tarifeinigung

Flugblatt TDL zur 2. Verhandlungsrunde

Deine Rechte im Streik

Deine Rechte im Streik
Flyer im Ver.di Mitglieder-
netz

Flugblatt: TdL bricht Verhandluingen ab

WiPo-Informationen

Entgeltordnung TV-L


83,7% Zustimmung der Ver.di-Mitglieder zum Tarifergebnis - Bundestarifkommission nimmt den Tarifvertrag einstimmig an

Die Mitglieder haben über die Annahme des Tarifergebnisses vom 2. März abgestimmt. Mit großer Mehrheit wurde der Tarifabschluss von den Ver.di Mitgliedern befürwortet. Damit steigen die Gehälter rückwirkend zum 1. Januar 2019 um 3,2 Prozent, mindestens 100 Euro.

Zur Pressemitteilung von Ver.di

Daten - Fakten - Zahlen - Ver.di-Pressemappe zur Tarifrunde

Mitgliederbefragung zum Tarifergebnis

in der Tarif- und Besoldungsrunde für die Beschäftigten der Länder wurde am 2. März 2019 ein Verhandlungsergebnis erzielt. Die ver.di-Bundestarifkommission öD (BTK öD) hat dieses nach intensiven Beratungen zur Annahme empfohlen, zuvor sind jedoch die ver.di-Mitglieder zu befragen.

ver.di ruft alle Mitglieder im jeweiligen Geltungsbereich zur Teilnahme an der Mitgliederbefragung auf!

Durchführung der Mitgliederbefragung am KIT
Vom 26.03.2019 bis 09.04.2019 Uhr
Stimmabgabe jeweils in den Personalratsbüros CS/CN
(Abstimmungsunterlagen und Urnen stehen in den PR-Büros bereit)

Beachtet auch die Ver.di-FAQ zur Tarifeinigung

TV-L Tarifeinigung erzielt!

Nach einer eindrucksvollen Warnstreikwelle konnte ver.di am 2. März 2019 eine Tarifeinigung erreichen.Deutliche Erhöhungen der Entgelte und Verbesserungen in der Entgeltordnung erzielt.
Die Einigung sieht eine tabellenwirksame Anhebung der Gehälter im Gesamtvolumen von 8 Prozent mit einer Laufzeit von 33 Monaten vor. Darin enthalten ist eine ausgeprägte soziale Komponente.
Über die Laufzeit haben alle Beschäftigten damit mindestens 240 Euro mehr im Monat.

Die Eckpunkte der Tarifeinigung im Überblick:

Hier noch die Meinung von Margit Paal/ Mitglied der Bundestarifkommission zu den Änderungen bei der Entgeltordnung:
" Zu den strukturellen Verbesserungen der Entgeltordnung lässt sich zusammenfasend sagen, dass es insgeheim kein großer Wurf für „unseren“ universitären Bereich war. Das resultiert auch daraus, dass dieses Thema ein sehr kompliziertes ist und noch nicht zu allzu großen Mobilisierungswellen geführt hat, auch wenn der Gedanke dahinter richtig und wichtig ist. Denn schließlich ist die Entgeltordnung nur der alte BAT unter neuem Namen. Eine Neubewertung der Berufsgruppen wegen gestiegener Anforderungen und die Aktualisierung durch Entfernen nicht mehr vorhandener Berufe und Berücksichtigung neuer Ausbildungsgänge ist mehr als angebracht.
Positiv ist natürlich die Aufwertung der Sozial- und Pflegeberufe, davon profitieren wir auch als Privatmenschen, sollten wir darauf angewiesen sein."

Wir danken allen Kolleginnen und Kollegen die sich an den einzelnen Warnstreiks beteiligt haben, und laden Euch ein das Tarifergebnis bei der nächsten Betriebsgruppensitzung mit uns gemeinsam zu diskutieren und zu bewerten. (Sitzungstermin/ort unter info@wir-sind-kit.de erfragen, falls nicht bekannt)

Entgelttabellen TV-L 2019 (01.01.2019 - 31.01.2019, ohne Gewähr)

Entgelttabellen TV-L 2020 (01.01.2020 - 31.01.2020, ohne Gewähr)

Entgelttabellen TV-L 2021 (ab 01.01.2021, ohne Gewähr)

Ausbildungsentgelte 2019 - 2021 (ohne Gewähr)

Warnstreik
        19.02.2019


Aufruf zum ganztägigen Warnstreik in Karlsruhe am Dienstag, den 19.02.2019

 

In ganz Deutschland gehen die TV-L Beschäftigten auf die Straßen um gegen die sture Haltung der TdL zu protestieren. In den Tarifverhandlungen, einer  Entgeltrunde, schieben die Arbeitgeber die Entgelterhöhung noch immer vor sich her. Dabei haben die Arbeitgeber große Probleme, offene Stellen mit Fachkräften zu besetzen und müssen feststellen, dass sie sich langfristig mit geringen Löhnen selbst schaden. Wir sagen: Verhandlungen auf Augenhöhe sehen anders aus. Nun heißt es Flagge zeigen! Wir fordern das KIT auf, seine Rolle in der Tarifgemeinschaft zu nutzen um sich für die eigenen Beschäftigten einzusetzen. Gute Arbeit gibt es nicht zum Nulltarif.

Weil wir es wert sind: Wir rufen alle Tarifbeschäftigten, Auszubildenden und Praktikant/-innen des Karlsruher Institut für Technologie im Geltungsbereich des TV-L am Dienstag, den 19. Februar 2019 zum ganztägigen Warnstreik auf!

Treffpunkt:

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme am Streik.

14.02.2019 Grüße zum Valentinstag


Valentinsgrüße

eine kleine Erinnerung daran, was wir in unseren Kämpfen bereits erreicht haben und was wir schaffen können, wenn wir uns aktiv solidarisch zeigen.

13.02.2019 Warnstreik

Am 13.02.2019 sind wir mit einer gut gelaunten Gruppe Beschäftigter des KIT im Anschluss an die Personalversammlung in den Warnstreik getreten. Die Kolleginnen und Kollegen gehen für 6% mehr Gehalt, mindestens 200 € auf die Straße. Für Azubis soll es 100€ mehr geben und 30 Urlaubstage. Für uns bedeutet das Teilhabe am sozialen Leben in der Stadt, den Versuch, mit den steigenden Mietpreisen mitzuhalten und etwas mehr Planungssicherheit zu bekommen, damit gute Arbeit zu leisten auch morgen noch möglich ist.

Am Rüppurrer Tor
        treffen die Kolleg*innen des KIT auf die Kolleg*innen der
        Privaten Busunternehmen13.02.2019Zur Abschlusskundgebung versammen sich
        die Kolleg*innen auf dem Mendelssohnplatz

Aufruf zum zweiten KIT-weiten Warnstreik am 13.02.2019 ab 12:00 Uhr

Nach der Personalversammlung am Mittwoch ruht die Arbeit. Mitarbeiter hochmotiviert für mehrtägigen Streik.


Die Mitarbeiter geben ihre Bereitschaft für den Streik
          an

Auch nach der zweiten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der Länder am 6./7. Februar in Potsdam liegen keine Gegenangebote der Arbeitgeber vor. Verbesserungen in der Entgelttabelle sollen kostenneutral gehalten, also von den Beschäftigten selbst getragen werden. Auch die dringend nötige Anhebung der Pflegetabelle um 300 €, die vollständig refinanziert wäre, stößt bei den Arbeitgebern auf taube Ohren.

Der Ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske sagt: "Die Antwort kommt aus den Betrieben. Jetzt heißt es: Auf in die Warnstreiks! Die zu organisieren, ist jetzt unsere Aufgabe!"

Nach einer vielversprechenden aktiven Mittagspause am 04.02.2019, zu der wir uns über gewerkschafltiche Instrumente und unsere Streikbereitschaft informiert und uns besser vernetzt haben, wird nun zum Warnstreik am 13.02.2019 ab 12 Uhr aufgerufen. Die Mitarbeiter treten damit direkt im Anschluss an die Personalversammlung im Konzerthaus in Aktion.

Und so ist der Ablauf des Streiks am Mittwoch (siehe auch den Flyer zum Streikaufruf)

Für ausreichend Verpflegung ist gesorgt!
Wir freuen uns auf Euch und Eure aktive Beteiligung an der Tarifrunde!

Auftakt Tarifrunde der Länder TV-L

Kein Angebot der Arbeitgeber! Positionen weit auseinander!

Forderungsfindung TV-L

Der erste Verhandlungstermin der Tarif- und Besoldungsrunde ist am 21. Januar 2019 in Berlin ohne konkretes Ergebnis zu Ende gegangen.
Die Länder zeigen sich zwar gesprächsbereit, weisen die Forderungen allerdings als überhöht zurück. Anstatt die Arbeits- und Entlohnungsbedingungen nachhaltig zu verbessern, argumentieren sie, das sei nicht finanzierbar, denn es gefährde ausgeglichene Haushalte und verhindere notwendige Investitionen. Stattdessen greifen sie mit dem Arbeitsvorgang die Grundfeste des Eingruppierungsrechts an. Das hätte in vielen Fällen direkte negative Auswirkungen.

Unsere Forderungen und Erwartungen

Die Antwort der Arbeitgeber

Tabellenerhöhung der Entgelte um 6%, mindestens jedoch um 200 Euro monatlich. Forderung zu hoch
Entgeltordnung verbessern und in Kraft setzen
Verbesserungen für wenige – viele sollen aber nichts bekommen, z. B. Gesundheitsberufe und  Ingenieure
stufengleiche Höhergruppierung Ablehnung
Entzerrung der Entgeltgruppe 9 Ablehnung
Zusatzurlaub für Wechselschicht- und Schichtarbeit um 50 Prozent anheben
auf 2. Verhandlungstermin verschoben
Anhebung des Samstagzuschlags in Unikliniken und Krankenhäusern auf 20 Prozent
auf 2. Verhandlungstermin verschoben
30 Tage Urlaub für Auszubildende und Praktikantinnen und Praktikanten
auf 2. Verhandlungstermin verschoben

Arbeitgeberverband TdL bricht Verhandlungen zur Weiterentwicklung der Entgeltordnung der Länder ab!


Vom 24.07. bis 25.07.2018 sollten die Verhandlungen zur Weiterentwicklung der Entgeltordnung TV-L fortgesetzt werden.
Diese Verhandlungen sind kurzfristig von der TdL abgesagt worden. Als Grund werden die Arbeitskampfmaßnahmen zur
Entlastung der Beschäftigten an den Universitätskliniken Düsseldorf und Essen genannt.

Hintergrund und weitere Informationen


Verhandlungen zur Weiterentwicklung Entgeltordnung TV-L haben begonnen

Die als Teil der Tarifeinigung vom Februar 2017 mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) vereinbarten Verhandlungen über die Weiterentwicklung
der Entgeltordnung wurden am 20. Juli 2017 mit einem Verfahrensgespräch und im Oktober 2017 mit den ersten Sitzungen der gemeinsamen Verhandlungsgruppen
begonnen.
Im Verfahrensgespräch am 20. Juli 2017 mit der TdL wurde verabredet, dass insgesamt fünf gemeinsame Verhandlungsgruppen („Arbeitsgruppen“) eingerichtet
werden, in denen alle Abschnitte der Entgeltordnung der Länder sowie die allgemeinen Eingruppierungsvorschriften einschließlich der Fragen der stufengleichen
Höhergruppierung und der Entzerrung der Entgeltgruppe 9 bearbeitet werden sollen.

Weitere Details sind hier https://bund-laender-nrw.verdi.de/tarif/entgeltordnungen/++co++d7d1e800-c06e-11e7-9bf3-525400940f89 bzw. im ver.di-Mitgliedernetz zu finden.





Stand: 12.02.2018       © Ver.di-Betriebsgruppe am KIT      Email: info ät wir-sind-kit.de